Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation

nach Marshall B. Rosenberg

Was habe ich davon, mich mit der

 Gewaltfreien Kommunikation zu befassen?

-Ich lerne Lösungen zu finden, die auf gegenseitiger

  Rücksichtnahme, Respekt und Konsens basieren.

-Ich erkenne/lerne, was mich wütend,traurig

 oder zornig macht.

-Ich lerne zwischen Auslöser und Ursache

 zu unterscheiden.

-Ich lerne, andere nicht für mein Wohlergehen

 verantwortlich zu machen, sondern selbst

 Verantwortung zu übernehmen.

-Ich lerne, dass ich die Wahl habe wie und wofür

 ich mich entscheiden möchte. 

-Ich lerne Bedürfnisse so zu erfüllen, dass sie das

  Leben, in der Familie, Schule,

  Arbeitsstelle, Nachbarschaft oder

  in der Gesellschaft bereichern.


__________________________________________________________________________________________

Wer sich auf die Gewaltfreie Kommunikation

einlässt, wird merken:

-wie Konflikte ihre Bedrohlichkeit verlieren,

-dass Beleidigungen ein Ausdruck von

  Hilflosigkeit sind,

-dass hinter (verbalen) Angriff, ein unerfülltes

  Bedürfnis steht,

-dass wenn ich mich auf den Prozess einlasse,

  die Lösung auf mich zu kommt.

u.v.m.



__________________________________________________________________________________________

Beim Üben und anwenden der

 Gewaltfreien Kommunikation, kann ich nichts falsch machen.

 Bin ich nicht in der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation, bleibt alles so, wie es vorher war.

Copyright by gfk-hameln.de Inh. Olaf Mühlenweg //  kontakt@gfk-hameln.de